Schlagwort-Archive: software

Mac Heist Softwarebundle: 12 Programme für 39,90 Dollar statt 981 Dollar

MacHeist Bundle 3

MacHeist Bundle 3

Unbglaubliches Angebot – 12 Programme, alle zusammen mit einem Wert von 981,- Dollar für begrenzte Zeit für 39,90 Dollar. Aktuell sind noch 13 Stunden übrig … also go for it! 😉

PS: 25% des Kaufpreises kommen 10 ausgewählten Charity-Projekten zugute.

MacHeist

Via Apfelblog, dort findet sich auch eine Erklärung zur Idee hinter dem ganzen:

> Wie kommt eigentlich diese 900$ Preissenkung Zustande?

1) Die an der Aktion partizipierenden Entwickler verkaufen in einer kurzen Zeit eine enorme Menge an Lizenzen.

2) Sie gewinnen so an Publizität und Neukunden, welche bei künftigen, grösseren und allenfalls auch kostenpflichtigen Versionsupgrades beim einst genutzten Programm gerne weiterhin bleiben wollen.

3) Diese Neukunden werden auf allfällige weitere Software der selben Entwickler aufmerksam.

4) Die (vom Listenpreis ausgehend) teureren Programme jener Aktion bedienen oftmals ein sehr ausgewähltes Nischenklientel – die allermeisten, welche nun über diese Aktion eine solche spezialisierte App kaufen, würden ohne eine derartige ‘Sonderofferte’ einfach keine Lizenz jener App erwerben und auf die Nutzung und die Vorteile der App verzichten. Hierzu ein kurzes Beispiel: Ich wage zu behaupten, dass die allerwenigsten, welche nun eine Boinx-TV-Lizenz über Macheist erworben haben, sich ohne diese Aktion die App für 199 $ gekauft hätten -> Fazit: Der Entwickler erhält von einer grossen Menge an Leuten klar ausserhalb seiner Zielgruppe auch ein wenig Geld, wenn auch wirklich nicht viel. Zudem werden wiederum diejenigen Leute, welche Boinx-TV in einem (semi-)professionellen Rahmen einsetzten wollen (die eigentliche Klientel der App also), mit grosser Wahrscheindlichkeit sowieso zur non-sponsered-Edition für rund 500 $ greifen, um nicht an die Limitierungen der sponsered-Edition gebunden zu sein.

Der Appleblog hat dieses Prinzip ebenfalls beschrieben und mal aufgeführt, wass Apple davon lernen kann.

OS X: Little Helpers

Ohne konkreten Anlass, hier mal eine kurze Zusammenstellung an nützlichen Tools und Mini-Programmen für den Arbeitsalltag am Mac.

  • Fission, kleiner feiner Audio-Editor, auch geeignet zum Klingeltöne für’s iPhone selbst machen. Kostenpunkt: 32 $
  • Snapper, instant Audioeditor und Konverter, der sich unten an’s Finder-Fenster andockt. Hab mich noch nicht entschieden, ob ich das praktisch oder nervig finden soll 😉 Kostenpunkt 79$, dafür gibt es eine voll funktionierende 100 Tage Demo.
  • Postbox, eMail-Client der sich ziemlich viel versprechend anhört. Kostet nix und hat gerade Public Beta Status ereicht. Werde ich sicherlich bald mal testen.

Und nun meine liebsten Helfer, die ich nicht mehr missen möchte:

  • Little Snitch – unbezahlbar, wenn es darum geht, zu kontrollieren, welches Programm wann und warum auf’s Internet zugreifen möchte, Kostenpunkt: 29,95 $
  • Pacifist – hilft beim Umgang mit  DMG-Images, Sekundärtugenden: kann auch Dateiarchive der Formate ZIP, TAR, TAR.GZ, TAR.BZ2 oder XAR und extrahiert auch einzelne Dateien oder Ordner aus den Archive. Kostenpunkt 20$.
  • The Unarchiver – mein Standard-Entpacker, kann u.a. Zip, Tar-GZip, Tar-BZip2, Rar, 7-zip, LhA, StuffIt. Sehr zuverlässig und dazu noch kostenlos (Donationware), wärmstens empfohlen.

To be continued.

Mac OS X: Default Application ändern

Wieder was gelernt! Bzw. eine Antwort auf eine Frage gefunden, die sich mir des öfteren gestellt hat: Wie kann man unter OS X die standardmäßig zugeordneten Programme ändern?

Nun ja, wie es mit Bordmitteln geht, weiß ich immer noch nicht 😉 aber das hier scheint die Lösung dafür zu sein.

Das kleine Freeware Programm wurde im Rahmen der Behebung der Safari-Sicherheitslücke erwähnt.

Klingt sehr praktisch, gerade wenn man mehre Programme für einen Zweck hat, und selbst entscheiden möchte, wer denn nun die Standard-Lösung ist.