Schlagwort-Archive: mastering

Kampf der Loudnessmaximierung

Dynamic Range Logo

Dynamic Range Logo

Die Initiative Pleasurize Music Foundation (PMF) hat sich dem Kampf gegen die Loudness-Maximierung verschrieben. Dazu hat man sogar ein eigenes Gütesiegel entwickelt, dass den DynamicRange einer Aufnahme wiederspiegelt. Die erklärten Ziele der Initiative sind:

(..) die qualitative (klangliche) Aufwertung von Musik in ihren unterschiedlichen Formaten. Hierzu gehören Tonträger aller Art ebenso wie Radiowiedergabe und Datenreduktionsverfahren wie mp3.

Nur Musik, die auch ein positives Hörerlebnis bietet, ist ihren Preis wert. Wir stärken mit dieser Aufwertung den Wert der Musik im kreativen Schöpfungsprozess in der „Nahrungskette“ der Musikindustrie.

Turn me up! Logo

Turn me up! Logo

Dieses Video einer ähnlichen Organisation namens „Turn me up!“ erklärt sehr anschaulich worum es geht:

VST-Plugin zur Messung des DynamicRange

TT DYNAMIC RANGE METER VST-Plugin

TT DYNAMIC RANGE METER VST-Plugin

Dazu bietet PMF ein Plugin an, dass den DR-Wert misst und hier runtergeladen werden kann:

Es zeigt den einer Aufnahme innewohnenden Kompressionsgrad und damit die Dynamik in ganzzahligen Werten an.

Für die Techniker unter uns ist es die durchschnittliche kumulative Differenz zwischen Peak und Lautheit (RMS) bezogen auf ein Zeitfenster (Songlänge oder Tonträgerlänge) als ganzzahliger Wert in Dezibel.

Es werden nur die lautesten 20% gemessen, um die kritische Verdichtung (Überkompression) zuverlässig darzustellen. Wäre das nicht der Fall, würde ein Titel mit leisem Intro und stark überkomprimierten Ende einen unangemessen hohen DR-Wert ergeben. Die DR-Skala dient der vereinfachten und standardisierten Darstellung des Kompressionsgrades einer Veröffentlichung.Ein analysierter Song oder Tonträger hat beispielsweise mit DR4 (DYNAMIC RANGE 4) einen genutzten dynamischen Bereich von 4 Dezibel.

Wer will, kann damit ja mal der heimischen Musiksammlung zu Leibe rücken!

Oder gleich hier für PMF spenden oder hier der Turn me up!-Initiative beitreten.

Sony Oxfor Inflator

Sony Oxford Inflator

… und wem das alles piepegal ist, der kauft sich einfach den Oxford-Inflator, den König der Lautmacher-Plugins 😉

Manley Massive Passive EQ als Freeware

Manley Massive Passive EQ als Freeware Plugin

Manley Massive Passive EQ als Freeware Plugin (Klick auf's Bild führt zum Download)

o Euro statt 5390,- …  zu schön um wahr zu sein! Anyway, das Plugin ist leider nur für Windows.

War nur jedes mal baff, was Tim Xavier von www.manmademastering.com u.a. mit einem Manley Passive EQ aus meinen Tracks rausgeholt hat ( u.a. hat er meine EP für Immigrant Digital und meine EP für Senator Rec. gemastert).

Jedes mal saß ich dann im studio, habe die Finals gehört und dachte: Verdammt, WARUM klingen meine tracks nicht gleich so!?!

Freeware-Tipp via DAS