Archiv der Kategorie: musik

Housemusic all night long… eine Handvoll DJ-Mix-Empfehlungen

So, ist ein bisschen ruhig geworden hier…twitter und Facebook lassen grüßen.

Aber abseits der Facebook-Status-Updates und 140z Tweets, möchte ich hier einfach mal auf ein paar schöne Mixe aufmerksam machen, die mir in der letzten Zeit begegnet sind. Los geht’s!

nico purman’s interstellar discotheque

nico purman’s interstellar discotheque

Sehr schön atmosphärisch, mit leichten Disco-Avancen. Toll aufgebaut – verbreitet einfach gute Laune, zumindest bei mir.

Nico Purman „Interstellar Discoteque“ // Vakant-Podcast.

LWE Podcast 26: Ripperton

LWE Podcast 26: Ripperton

Schon etwas älter, dafür umso hörenswerter, inkl. kurzen Ausflügen ins Dubbige:

Ripperton LWE Podcast Nr. 26 // Und LWE steht für… Little White Earbuds // Direkt-Link zum Download

Ata: 105 Dezibel (Bild: Backroom Entertainment)

Ata: 105 Dezibel (Bild: Backroom Entertainment)

Weiter geht’s mit mit Ata der den Januar-Mix für ITSOKTOHATEYOURJOB beigesteuert hat.

Ich weiß auch nicht, aber selten einen DJ gehört, bei dem man schon nach wenigen Minuten immer wieder eine unverkennbare Handschrift raushört.

Ging mir bis jetzt bei einigen Ata-Mixes so… reinhören wärmstens empfohlen:
Direktlink zum Download.

Schön auch der Name „105 Dezibel“, das Bild der riesigen LED-Ziffern des Dezibel-Messers im Robert Johnson ist sofort im Kopf.

Oskar Offermann - Keep It Deep Guest Mix

Oskar Offermann - Keep It Deep Guest Mix

Und wenn wir schon bei Frankfurt sind, Oskar Offermann von WHITE MUSIC ist zumindest Exil-Frankfurter, schöner Mix von ihm im Rahmen der „Keep it Deep Guest Mixes“ hier zu hören und downzuloaden auf Soundcloud – hier der Link zur Seite mit einen Interview mit ihm.

Daumen hoch, allein schon weil er „Money Nugget“ von Prostitune mit einbaut, einer der schönsten und elegischsten Tracks der mir in letzter Zeit begegnet ist. Und weil’s so schön ist, gibt’s das hier noch gleich als Bonus-Video hinterher:

Freeware VST-Tipp: TAL Elek7ro Synthesizer

 TAL-Elek7ro: VST Analog Synth von Togu Audio Line

TAL-Elek7ro: VST Analog Synth von Togu Audio Line

Wieder ein neuer Streich von TAL (Togu Audio Line): Der TAL-Elek7ro

Die Features im Detail, wie sie Buenas Ideas auflistet:

  • 2 Oszillatoren mit Hardsync, PW und FM (Saw, Pulse, Triangle und Sine).
  • 1 Sub Oszillator (Saw und Rectangle).
  • 1 Noise Oszillator.
  • 18dB oder 12dB Non Linear Analog Modelled Low Pass Resonance Filter.
  • Mono Modus mit Portamento.
  • Polyphoner Modus, bis zu 6 Stimmen
  • 2 frei zuweisbare Lfo’s (0.1Hz – 400Hz, Sine, Triangle, Saw, Rectangle, Sample & Hold und Rauschen (Noise)).
  • Filter und Amplifier ADSR-Envelope.
  • Frei zuweisbare AD-Envelope Hüllkurve.
  • Modwheel und Pitchwheel Unterstützung.
  • Midi Learn Funktion für alle Drehregler.
  • Anschlagsdynamik für die Filter Kontur Intensivität.
  • Panic Button.

Sieht schmuck aus, kostet nix und wird heute abend gleich mal getestet! 😉

Via Buenas Ideas.

Hier könnt ihr den TAL Elek7tro downloaden.

PS: Hier nochmal ein Verweis auf meine Liste mit Freeware-VST-Plugins und hier Tag-Sammelseite zum Thema Freeware-Plugins.

Malen nach Musik

Visuals nach Musik

Visuals nach Musik

Quellbild auswählen, Hintergrundfarbe und Musikstück festlegen und los geht’s!

http://www.veryinteractivepeople.com oder auf’s Bild klicken.

Via Twitter.

Geld verdienen mit Musik in Zeiten des Internets: 10 erprobte Modelle

Eine prima Übersicht, welche Wege man gehen kann, um im digitalen Zeitalter mit Musik noch Geld zu verdienen. www.78s.ch hat dazu eine kleine Liste erstellt, und jeses Modell mit weiterführenden Links versehen.

Verkürzt handelt es sich dabei um:

Pay What You Want: Der Klassiker, bekannt geworden als das Radiohead-Modell.

Gratis-CD: Die Basler Band Cloudride verschenkt ihre EP “Vincent” nicht nur online, sondern hat 10′000 Exemplare auf CD gepresst und bringt diese gratis unter die Leute. Im Gegensatz zum Gratisdownload verzichten Cloudride nicht nur auf Verkaufseinnahmen, sondern investieren zusätzlich, um möglichst breite Aufmerksamkeit zu erlangen.

Das Unikat: Nachdem sie die Songs vorab bereits verschenkt haben, versteigern The Bianca Story fünf Songs als Unikat, verpackt in ein Kunstobjekt. Das Unique Copy Album ist ein zwei Meter hoher Würfel mit integrierter Sound- und Videoanlage.

Aktien: Einfaches Prinzip: Fans werden zu Aktionären und finanzieren das Album. Im Gegenzug werden sie an den Gewinnen beteiligt.

Memberclub: [..]Wer Mitglied des hauseigenen Fanclubs ist, erhält alle Releases vorab kostenlos als Download sowie exklusive Downloads nur für Mitglieder.

fasst Netzwertig die Liste zusammen. Hier geht’s zum Artikel auf 78s.ch.

Wildpark EP – jetzt raus auf Pentagonik.de

Ludwig Coenen: Wildpark EP - Pentagonik Digital 003

Ludwig Coenen: Wildpark EP - Pentagonik Digital 003

Ein neues Release von mir steht in den digitalen Musikläden dieser Welt:

Ludwig Coenen busts open the lock with his sharp-cut under-watery yet somehow so fresh and so clean funk style, delivering two techno tracks with leads mean enough to keep the discoid sharks at bay but just fevered enough to stir up a little funk flotsam. The crisp, straight rhythms, suspended stabs and ever so subtle breathiness make for a spacious and airtight EP.

Erhältlich hier bei Beatport mehr Info hier auf der Pentagonik-Seite.

Als nächstes kommt dann eine EP zusammen mit Todd Bodine auf Highgrade Digital und noch ein paar andere Sachen…doch dazu dann demnächst mehr 😉

Ludwig Coenen: Bit Brasser EP - Senator Records 006

Ludwig Coenen: Bit Brasser EP - Senator Records 006

Und wenn wir schon mal bei der Eigenwerbung sind, meine erste Solo-Vinyl EP auf Senator Records gibt’s seit einer Weile käuflich zu erwerben, z.B. hier im Senator-Shop bei Discgogs. Digital Release folgt in Kürze.

Schlagt zu, die Auflage ist klein und exklusiv 😉

Eine Liste meiner DE:BUG-Artikel

…gibt’s jetzt auch hier, einfach oben in der Navi dem Link Artikel für DE:BUG folgen 😉

Kleine Drumsession für Zwischendurch

Roll the drums!

Roll the drums!

Auf’s Bild klicken und los geht’s!

via sequenzer.de